Khao Lak Thailand Khao Lak Thailand

Die Similan Islands

Der Similan Islands National Park, ist eine der Hauptattraktionen für die Besucher von Khao Lak. Bekannt durch traumhafte, schneeweiße Sandstrände mit kristallklarem Wasser, gemischt mit einer kühlen Briese von der Andamanensee, findet sich dort auf neun unbewohnten Inseln, eine der paradiesischten LandschaftenThailands.

Die Insel liegen nur ca. 60 km vor der Küste von Khao Lak und sind daher sehr leicht und in kürzester Zeit zu besuchen. Man kann von Khao Lak aus entweder eine Tagestour auf die Similans unternehmen oder auch für ein oder zwei Nächte dort bleiben, wobei die Unterbringung in einfachen Hütten oder Zelten am Strand erfolgt.

Während die Unterwasserwelt rund um die Similan Islands die eigentliche Hauptattraktion ist, gibt es auch an Land verschiedene Arten von Vögeln und Tieren, die einen Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Im Januar 2011 hat das für Nationalparks zuständige Ministerium in Thailand ein stricktes Tauch- und Schnorchelverbot für die Similans und andere Marine Nationalparks in Thailand erlassen, um den von der Korallenbleiche befallenen Korallen eine Zeit zur "Erholung" zu gewären.

Similan Islands
Bild (bearbeitet): pvdberg | pixabay.com | Similan Islands

Die Korallenbleiche ist hauptsächlich auf die ungewöhnlich hohen Wassertemperaturen zurückzuführen, die durch Wetterereignisse wie El Niño auftreten.

Der Similan Islands Nationalpark wird seither jedes Jahr von Mai bis November geschlossen, teilweise wegen der recht rauen Wetterbedingungen in dieser Zeit aber auch um die Unterwasserwelt zu schonen und den Korallen die Möglichkeit zu Wachstum und Erholung zu geben.

Die Tauchbasen und Touroperator werden Sie, in der entsprechenden Zeit, auf die verbleibenden Tauch und Schnorchelmöglichkeiten hinweisen, wenn Sie eine Buchung vornehmen.